Lagoon 620 in der Princess Margaret Bay in Bequia
Lagoon 620 Karibik vor der kleinen Insel Morpion
Die Lagoon 620 von VPM
Schildkröten der Karibik
Karibik (c) Andrew Johnson
Blick von der Lagoon 620 in die Buchten der Karibik
Flybridge der Lagoon 620
Die "Bone Bar" auf Bequia
Karibische Inseln von oben (c) Andrew Johnson
Lagoon 620 Terrasse. Foto Lagoon © Nicolas Claris
Marina Steg in der Karibik (c) Michael Amme
Pitons bei St. Lucia
JETZT NEU! Die Lagoon 620 - idealer Katamaran für eine Segelyacht Kreuzfahrt durch die Karibik, z.B. ab Martinique durch die Grenadinen. Foto Lagoon © Nicolas Claris
Strand auf einer der Britischen Jungferninseln
Fangfrischer Fisch
Strand Princess Margaret - Bequia
Die karibische Brotfrucht
Karibische Palmen
Delfine im Bugwasser
Zimstangen auf den Märkten in St. Lucia
Strand in der Karibik (c) Michael Amme
Sonnenuntergang in der Karibik
Segelyacht Kreuzfahrten

Segelyacht Kreuzfahrt Karibik: Grenadinen Cocktail ab Martinique auf Lagoon 620

1. Tag: Le Marin - Nachtfahrt nach Bequia

Abfahrt ist in Martinique, Le Marin, im Süden der Insel um 18.00 Uhr. Get Together mit Welcome Drink, danach erhalten Sie die Sicherheitseinweisung. Nach dem Abendessen heißt es Leinen los für eine Nachtfahrt. Genießen Sie die außergewöhnlichen Momente unter einem karibischen Sternenhimmel oder beobachten Sie den Küstenabschnitt entlang St. Lucia entspannt von einer der Außenliegen aus. Wenn Sie müde werden, genießen Sie einfach das sanfte Schaukeln in Ihrer komfortablen Kabine.

2. Tag: Béquia Bequia - Mustique

Am Vormittag, nachdem Sie an St. Vincent vorbei Bequia (gesprochen "Beck-wej") erreicht haben, wird in der Admirality Bay geankert. Während Sie frühstücken, kümmert sich der Kapitän um die Eingangsformalitäten (Clearance) für die Grenadinen.
Bequia ist mit ihren 18 km² Grundfläche die größte Grenadineninsel. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts waren die französischen Kolonisten die ersten Siedler der Insel. Rund um die Insel weiße Sandstrände, türkisfarbenes Wasser und Korallenriffe, grüne Täler und Hügel – Bequia ist ein wahrhaft tropisches Paradies. Einst von Walfängern bevölkert, bietet sie heute für den Touristen einen warmherzigen Empfang mit cooler Karibikstimmung. Der Hauptort der Insel ist Port Elizabeth. Mit angelsächsischem Charme zeigt sich die Kirche St. Mary, die 1829 erbaut wurde. Genießen Sie einen Spaziergang, entspannen Sie an Bord oder tauchen Sie ein in das türkisfarbene Wasser, um die ersten Stunden auf den Grenadinen zu genießen. Am Nachmittag wird der Anker geliftet zu einer kurzen Segelfahrt zur mystischen Insel Mustique wo Sie wieder vor Anker gehen. Früher war Mustique ein Piratennest, doch seit Prinzessin Margaret 1960 ein Auge auf diese Insel geworfen hat, ist sie zu einem Treffpunkt für Milliardäre geworden. So ist es auch nicht verwunderlich, dass alles in einem sehr guten Zustand gehalten wird, und sogar die Rasenflächen eine Maniküre erhalten. Die Straßen sind gepflegt und die Strände perfekt gereinigt. An Land empfehlen wir Ihnen einen Besuch des populärsten und angesagtesten Treffpunkts "Basils Bar", wo es nicht ungewöhnlich ist, auf einen Prominenten oder Star zu treffen, die sich regelmäßig auf der Insel aufhalten. Wer mehr Jet Set Erlebnisse haben möchte, bucht ein Taxi (nicht inklusive) um eine Tour zu machen. U. a. Mick Jagger, Tommy Hilfiger, Rod Stewart und David Bowie haben hier ihre Villen. Zurück an Bord gibt es einen gemeinsamen Aperitif bevor das Abendessen unter dem karibischen Sternenhimmel stattfindet. Übernachtung am Ankerplatz bei Mustique.

3. Tag: Mustique - Tobago Cays

Gegen 8 Uhr, nach Ankerlichten, fahren Sie ca. 3 Stunden in Richtung Tobago Cays. Und... Willkommen im Paradies! Die Blau- und Grüntöne sind faszinierend, der Himmel ertrinkt im Meer, man hat das Gefühl angekommen zu sein. Die kleinen Inseln der Tobago Cays sind umgeben von den schönsten Korallenriffen der Karibik. Ein Geheimtipp für Schnorchelbegeisterte: das Riff liegt nicht sonderlich tief, und ist mit einem Überfluss an Fischen, Schildkröten, Rochen und Korallen gesegnet. Diejenigen, die noch nie geschnorchelt sind finden hier den idealen Einstiegsort. Die Tobago Cays stehen unter Naturschutz, das natürliche Gleichgewicht ist empfindlich, weswegen Sie in diesen Lagunen umsichtig sein müssen. Vermeiden Sie also Flossenschläge zwischen den Korallen und lassen Sie die Muscheln vor Ort. Letztere verlieren an Land sowieso ihre schönen Farben, da sie sterben und austrocknen. Die reinen Sandstrände der Inseln Petit Tobac, Baradol, Jamesby, Petit Rameau und Petit Bateau laden Sie, zwischen Ihren Tauchgängen, zu erholsamen Auszeiten à la Robinson Crusoe ein. Zum Mittag- oder Abendessen gibt es eine interessante Option: ein traditionelles Barbecue, zubereitet von den ansässigen Fischern (nicht im Reisepreis enthalten). Salate und Früchte, Gemüse der Region, Fische und Langusten je nach Saison, aber immer frisch und direkt vor Ihnen zubereitet. Ein Genuss! Kosten Sie den Nachmittag bis hin zum Abend in diesem Paradies voll aus. Übernachtung am Ankerplatz.


4. Tag: Tobago Cays - Mayreau

Am Vormittag haben Sie nochmals Zeit für einen letzten Schnorchelgang oder um nochmals zu schwimmen, um sich dann gegen 11.00 Uhr auf den Weg zur Insel Mayreau zu begeben, die sich in ca. 30 Minuten Entfernung befindet. Mittagessen am Ankerplatz, bevor Sie für diesen schönen Zwischenstopp an Land gehen. Eine kleine Insel, 4 km² groß, aber mit Sicherheit finden Sie hier zwei der schönsten Sandstrände der Karibik: Salt Whistle Bay, ein Bogen aus perfektem weißen Sand, und Saline Bay. Entdecken Sie das auf den Hügeln sitzende, einzigartige Dorf Old Wall. Ein typisch karibisches Dorf mit farbigen Holzhütten und ungezwungener Stimmung. Eine kleine einladende Bar, welche von Robert - einem typischen Rastaman - geführt wird, ermöglicht Ihnen eine erfrischende Pause, nachdem Sie sich Zeit für die prachtvolle Aussicht auf die Tobago Cays, Canouan und Union genommen haben. Die wenigen 300 Seelen der Insel bilden eine autonome Gemeinschaft. Die Insel Mayreau ist die ärmste der Grenadinen, dennoch fehlt es den Einwohnern nicht an Gelassenheit. Sie sind Nachfahren der Kolonisten und Sklaven, die das Angebot der Regierung St. Vincents nach Canouan umzuziehen abgelehnt haben. Besichtigen Sie auch die kleine katholische Kirche des Pater Divonne, der 1972 das Wasserproblem der Insel durch einen gemeinschaftlichen Vorwärmer gelöst hat. Nachmittags finden Sie sich wieder an Bord ein, um nach einem kurzen Bad das Abendessen an Bord einzunehmen. Übernachtung am Ankerplatz bei Mayreau.

5. Tag: Mayreau - Bequia

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Bequia, wo Sie den gesamten Tag verbringen. Nach der Mittagsruhe, wenn die Temperaturen ein wenig gesunken sind, empfehlen wir Ihnen eine fakultative Erkundungstour (nicht enthalten) über die Insel. Hier entdecken Sie Hamilton, das Dorf der Fischer und deren gefärbten Boote, ganz im Süden die Schildkrötenfarm, das kleine Walfänger-Museum und unglaubliche Landschaften. Egal ob Sie lieber am Strand sind oder das Entdecken lieben, dieser Tag auf Bequia wird Ihnen sicherlich gefallen. Mittag- und Abendessen jeweils an Bord. Nacht am Ankerplatz.

6. Tag: Bequia - St. Lucia

Bereits in den frühen Morgenstunden, um ca. 04.00 Uhr, beginnt Ihre ca. 8-stündige Fahrt nach St. Lucia. Diese 620 km² große Insel ist vulkanischen Ursprungs, die Hügel sind mit üppiger Vegetation bedeckt. Von weitem sehen Sie die "Pitons", zwei spitz aus dem Wasser aufragende Berge mit ihren Lavakuppeln. Sie befinden sich auf der Westseite der Insel und fallen steil ab ins Meer. Sie werden feststellen, dass diese Insel lange von Franzosen und Engländern umstritten war, denn neben der Hauptsprache Englisch wird auch Kreolisch und Französisch gesprochen. Vor La Soufrière gibt es Gelegenheit zu baden, bevor das Frühstück an Bord eingenommen wird. Am späten Nachmittag erreichen Sie Marigot Bay auf dem Seeweg, falls Sie an Bord geblieben sind. Hatten Sie sich entschieden den Tag für einen Ausflug mit dem Auto zu nutzen (nicht im Preis enthalten) sollten Sie am späten Nachmittag in Marigot Bay eintreffen. Die idyllische Bucht ist durch den Film Dr. Doolittle bekannt geworden, sie ist auch bei Anfängern des Segelsports beliebt. Die Insel ist umrundet von Kokospalmen, Mangroven, und einem schönen Sandstrand. Überquert man die Mangroven über die Holzbrücke, gelangt man zur ältesten Bar der Bucht - JJ's Paradise. Ein toller Ort, um hier einen karibischen Abend zu verbringen. Abendessen und Übernachtung an Bord in Marigot Bay.

7. Tag: St. Lucia - Martinique

Nach dem Frühstück verlassen Sie Marigot Bay in Richtung Martinique. Wenn Sie Glück haben, sehen Sie auf der vierstündigen Fahrt durch den Kanal zwischen St. Lucia und Martinique Delfine, ab und zu sogar Wale. Da das Meer hier manchmal etwas unruhig sein kann, werden Sie die Stabilität Ihres großen Katamarans schätzen. Sie erreichen St. Anne auf der Insel Martinique mit ihrem wunderbaren Strand Les Salines zur Mittagessenszeit. Der Nachmittag steht unter dem Zeichen Dolcefarniente unter Kokospalmen. Am Spätnachmittag ankern Sie vor St. Anne, um den unternehmungslustigen Mitreisenden nach dem Abendessen an Bord zu ermöglichen, die Freizeitangebote im Dorf zu erleben. Abendessen und Übernachtung an Bord.

8. Tag: Martinique

Nach dem Frühstück heißt es das letzte Mal Anker lichten, um zum Hafen von Le Marin zurückzukehren, wo um 09.00 Uhr der Checkout stattfindet.


(Routenänderung auf Grund von Wind, Wetter, behördlichen Vorgaben etc. vorbehalten)



Verfügbarkeit prüfen

Inhalt als PDF
herunterladen
Durchschnittliche Bewertung:

4,5

Öffentliche Einzelberwertungen anzeigen
Familie Vorndran
Entspannte Atmosphere, Individualität.
Anonym
Familie Otto
Anonym

Alle Bewertungen anzeigen



Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.   Mehr Informationen